Wichtige Infos zum Thema Altersvorsorge

In Zeiten des demografischen Wandels ist jeder Einzelne von uns gefordert, für sein Alter privat Vorsorge zu treffen. Die Rentenkassen sind schon jetzt überfordert und werden ihre Leistungen über kurz oder lang nicht mehr Aufrecht erhalten können. Wer nicht munter der Altersarmut entgegensteuern will, der sollte das Thema Altersvorsorge nicht auf die lange Bank schieben. Je später in einen privaten Vertrag investiert wird, desto teurer wird dieser meist.

Die individuell beste private Altersvorsorge treffen

Gerade für junge Menschen ist das Thema Altersvorsorge noch sehr weit weg. Wer weiß schon, was in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren sein wird? Doch dies kann sich fatal auswirken und dazu führen, dass im Alter nicht genügend Geld vorhanden ist, um den Lebensstandard zu sichern. Und das häufig auch dann nicht, wenn über 30 oder mehr Jahre hinweg durchweg gearbeitet wurde.

Riester, Rürup oder was?

Wer sich mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt, stellt jedoch schnell fest, dass es hierfür zahlreiche Möglichkeiten gibt. Und so kommt schnell die Frage auf: Wo und wie soll investiert werden?
Diese Frage ist natürlich nicht allgemeingültig zu beantworten, sondern ergibt sich aus den persönlichen Lebens- und Arbeitsumständen. Zur Auswahl stehen Riester- und Rüruprente, private Sparverträge, Lebensversicherungen, Betriebsrenten, Kauf von Immobilien und Edelmetallen und vieles weitere mehr.

Auch die Bundesregierung hat sich dem Thema private Altersvorsorge bereits vor geraumer Zeit angenommen und diverse Altersvorsorge-Pakete mit Förderungsmöglichkeiten versehen. Hier ist jedoch genau zu prüfen, ob das jeweilige Altersvorsorgepaket tatsächlich auch das richtige ist. Die Rüruprente (Basis-Rente) macht beispielsweise nur dann Sinn, wenn der Verbraucher selbstständig ist, nicht berufstätiger Ehepartner eines Selbstständigen ist, oder wenn Vermögen vor drohender Pfändung geschützt werden soll.

Die Riesterrente wiederum ist besonders für Familien angedacht, da es hier beispielsweise auch eine staatliche Kinderzulage gibt.

Früh einsteigen lohnt sich

Was alle privaten Altersvorsorge-Maßnahmen jedoch gemeinsam haben ist, dass sie so früh wie möglich abgeschlossen werden sollten. Je später jemand beginnt, umso teurer wird es in der Regel. Auch bleibt in solchen Fällen meist nicht mehr genügend Zeit, um so viel anzusparen, dass es für eine stattliche Rente reicht.

3-Säulen-Modell für perfekte Altersvorsorge

Die Altersvorsorge der heutigen Zeit basiert auf dem 3-Säulen-Modell:

  • Gesetzliche Altersvorsorge (staatliche Rente)
  • Erwerbsmäßige Altersvorsorge (z. B. Betriebsrente)
  • Private Vorsorge-Maßnahmen (Riester/Rürup/Lebensversicherungen/Fondssparpläne/Immobilien)

Wer es schafft, eine Kombination aus allen drei Säulen für sich zu schaffen, der kann beruhigt dem Altersruhestand entgehen sehen.

Dürfen wir Ihnen weiterhelfen? Kontaktieren Sie uns und wir melden uns gerne bei Ihnen!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht